8. März – Am Anfang der Produktionskette

Heute ist der internationale Frauentag – ein wichtiger Tag im Kampf um Gleichstellung, Frauenrechte und Rechte der Arbeiterinnen.

Wir möchten diesen Tag nutzen um auf die Situation in der Modewelt aufmerksam zu machen, wo Millionen von Frauen immer noch unter unannehmbaren Bedingungen arbeiten.

Hast du dich jemals gefragt, wer deine Kleider gemacht hat? Wie viel Lohn diese Person erhält und wie ihr Leben aussieht?

Die Mode verspricht uns Stil und Schönheit, doch am Anfang der Produktionskette ist der Alltag der meisten Arbeiterinnen, von Ausbeutung und Repression geprägt.

Etwa 75 Millionen Menschen arbeiten in der Bekleidungs- und Textilindustrie. 80% von ihnen sind Frauen zwischen 18 und 35 Jahren. Die Mehrheit dieser Textilarbeiterinnen lebt in Armut. Ihre Arbeitsbedingungen sind oft gefährlich und menschenunwürdig und die Löhne betragen meist einen Bruchteil des Existenzlohns.

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein für dieses Problem gestiegen und es gibt schon viele Initiativen in die richtige Richtung.
Dennoch ist die Modeindustrie immernoch von Unternehmen dominiert, die sich ausschliesslich auf die Maximierung ihrer Gewinne konzentrieren und ihre Geschäftspraktiken auf aggressive Preissenkungen ausrichten. Diese können nur durch drastische Kostensenkungen in der Produktion realisiert werden. Durch die Verlagerung der Produktion in Länder mit schlechtem Arbeiterinnenschutz ist es für diese Unternehmen leicht, an sehr billige Arbeitskräfte zu kommen. Dabei wird die Perspektivlosigkeit von Frauen in diesen Ländern ausgenutzt.

Durch bewussten und nachhaltigen Konsum können wir Einfluss auf die Situation nehmen und den Wandel mitgestalten.
Wir glauben, dass Fair Fashion zu einer Welt führen kann, in der Arbeiterinnen den gerechten Lohn erhalten und mit dem Respekt und der Würde behandelt werden, die sie verdienen.

Als Modeunternehmen stehen wir für bessere Arbeitsbedingungen, Transparenz und Gerechtigkeit in der Modeindustrie ein. Wir arbeiten mit Labels zusammen, die sich den gleichen Werten verpflichtet haben.

Bei der Zusammenstellung unserer Kollektion kooperieren wir mit erfahrenen Kunsthandwerkern, kleinen Familienmanufakturen und Modelabels, die nachhaltige, natürliche und formschöne Produkte mit Leidenschaft und Bedachtsamkeit herstellen.
Alle Produkte in unserem Sortiment werden von uns direkt bei den Produzenten bzw. Designern bezogen, wobei der bewusste Austausch mit ihnen im Vordergrund steht damit wir faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Herstellung sicherstellen können. Wir haben wunderbare Beziehungen zu unseren Partnern und Lieferanten aufgebaut mit denen wir unsere Werte in Bezug auf ethisches Handeln teilen.

Willst du mehr erfahren oder dein Feedback mit uns teilen?

Wir freuen uns über deine Kontaktaufnahme, deine Anregungen oder Fragen zu unseren Werten, unserer Kollektion oder einzelnen Produkten. Schreibe uns auf hello@asimplestory.ch.

Wir bedienen uns der Mode und der Kleidung um uns stark, schön und frei zu fühlen. Wir glauben, dass die Frauen am Anfang der Wertschöpfungskette es ebenso verdienen sich selbstbewusst, schön und gestärkt zu fühlen.